Trainingspuls

 

Die persönliche Herzfrequenz entscheidet

 

Um im Ausdauertraining die gewünschten Erfolge zu erreichen, sollte die richtige Herzfrequenz die Intensität ihres Trainings vorgeben. Nur so tust Du deinem Körper etwas Gutes. Zu lasches Training wird ohne Erfolg bleiben und übermäßiges Training kann sich eher schädlich als positiv auswirken.

 

der Körper benötigt je nach Belastung mehr oder weniger Sauerstoff und Energie. Entsprechend muss das Herz mehr arbeiten, pumpt öfter, transportiert mehr Sauerstoff und der Puls steigt. Es gibt Pulszonen in denen man sich je nach Trainingsziel aufhalten sollte. Dafür ist es wichtig, dass Du deine persönliche Herzfrequenz kennst. Ein Pulsmesser ist dabei das ideale Hilfsmittel.

 

 

 

Berechnung Ihrer persönlichen Herzfrequenz

 

 

Ruhepuls: Den Ruhepuls ermittelst Du am Besten gleich morgens nach dem Aufwachen.            Zähle dazu die Pulsschläge innerhalb von 15 Sekunden und multipliziere diese mit deinem 

Lebensalter. 

   

 

Trainingsintensität: Die Trainingsintensität variiert dabei für ein aerobes Training zwischen 60- 80%. Je nachdem, in welchem Bereich Du trainieren möchtest und welche Ziele Du mit deinem Training verfolgst. Wähle die entsprechende Prozentzahl aus den Pulszonen aus

 

 

Pulszonen

 

Herz- und Gesundheitszone 50-60 % der max. Herzfrequenz

 

Fettverbrennungszone 60-70 % der max. Herzfrequenz

 

Aerobe Zone: Fitnesszone 70-80 % der max. Herzfrequenz

 

Anaerobe Schwellzone 80-90 % der max. Herzfrequenz 

 

Rote Zone 90-100% der max. Herzfrequenz

 

 

 

Für das berechnen der Herzfrequenz bitte hier klicken